Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Betten frei?

Buchen Sie Ihr Hotelzimmer, Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus online.
Nutzen Sie die Suchfunktion, finden Sie Ihre Wunschunterkunft und buchen Sie online.

Sollten Sie keine entsprechende Unterkunft finden oder das System keine freien Wohnungen anzeigen, rufen Sie uns an.

Wir beraten Sie gerne unter 04331 - 2 11 20.

Das Schifffahrtsarchiv Rendsburg gibt es dank Dr. Jens-Peter Schlüter, der mit seiner Stiftung, seinem Engagement und seiner persönlichen Sammlung zur Rendsburger Schifffahrtsgeschichte die Entstehung des Schifffahrtsarchivs ermöglichte.

Öffnungszeiten: Mittwoch 15-18 Uhr, Samstag 11-13 Uhr
Anschrift: Königstraße 5
24768 Rendsburg

Ansprechpartner

Im Rendsburger Schifffahrtsarchiv werden Vergangenheit und Gegenwart der Rendsburger Schifffahrt, seiner Reeder und Werften aufgezeigt und gewürdigt. Das Schifffahrtsarchiv/Schifffahrtsmuseum, in dem jetzt auf 550 Quadratmetern ein umfassendes Bild der Schifffahrt seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gezeigt wird ist eine private Stiftung des Rendsburger Reeders Dr. Jens-Peter Schlüter.

Rendsburgs Lage auf einer Eiderinsel brachte es mit sich, dass die Einwohner der Stadt den Fluss von Anfang an auch als Transportweg nutzten. Auf andere Art waren Ver- und Entsorgung der Insel auch nur schwer zu bewerkstelligen. Waren Flösse, Prahme, Boote und Kähne für die Binnenschifffahrt auf der Eider zunächst ausreichend, wurden später auf zahlreichen Werften in den Dörfern an den Ufern des Flusses auch seetüchtige Schifftypen entwickelt, mit denen man sich dann auch der Küstenfahrt in der Nordsee zuwandte.

Im Erdgeschoss des Schifffahrtsarchivs werden die Anfänge der Rendsburger Reedereien, anhand von Dokumenten, Gemälden, Schiffmodellen und anderen Exponaten gezeigt.

Das erste Obergeschoss ist zu einem großen Teil der Entwicklung der Reederei Karl Schlüter gewidmet. Hier fallen besonders die Modelle der modernen Containerschiffe ins Auge.

Unterm Dach erleben Besucherinnen und Besucher die Atmosphäre einer alten Werft. Die Exponate stammen aus Nübbel, wo im vorletzten Jahrhundert mindestens fünf Werften beheimatet waren.

Es besteht zudem die Möglichkeit im Schifffahrtsarchiv private Veranstaltungen mit bis zu 30 Personen in einem Konferenzraum im ersten Obergeschoss zu feiern.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen