Blue Line

20 Jahre "blue line": Langer Tag der Kultur am 21. Mai

Anlässlich des 20. Jubiläums der "blue line" laden die Stadt Rendsburg und das Kulturnetz Region Rendsburg zum "Langen Tag der Kultur" ein. Von 11 Uhr vormittags bis Mitternacht präsentieren Kulturanbieter unserer Stadt am Samstag, den 21. Mai, ein umfangreiches und abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm.

Die blaue Linie führt zu mehr als 30 Sehenswürdigkeiten und Kulturstätten. Durch Stadtführer und Künstler werden ihre Orte "lebendig"gemacht. Seien Sie dabei!"

Und hier die Programmübersicht:

ab 11 Uhr, jeweils zur vollen Stunde
Präsentation des prämierten Films von Dieter Kobrock: „Die Blue Line“ (22 Min.)   Kino Center, Wallstraße 25

11.00 Uhr   
Führung durchs Stadtarchiv mit Dr. Dagmar Hemmie   
Stadtarchiv im Neuen  Rathaus, Am Gymnasium 4

11.00 Uhr   
Umzug mit der Percussion-Band „Sambafish“
Leitung Frank Arff    
Schiffbrückenplatz, Hohe Straße, Altstädter Markt

11.30 Uhr   
Grußwort der Stadt Rendsburg
Eröffnung durch den Vorsitzenden des Landeskulturverbands, Guido Froese   Altstädter Markt

12.00 Uhr   
Stadtführungen I:  Altstädter Markt
1.. „Kleine“ Altstadt-Tour (mit Ines Barber), im Anschluss mit St. Marien-Kirchturmführung    
2. „Große“ Neuwerk-Tour   

12.00 Uhr   
Orgelführung I mit Volker Linhardt   
St. Marien-Kirche, An der Marienkirche 7-8

ganztägig   
Klebebindungen fürs Leben: Ausstellung von Einzelstücken künstlerischer Bucheinbände, dazu Gespräche und Musik - de bookbinner
Schleifmühlenstraße 3

ganztägig   
Tag der offenen Tür   
Kunstwerkstatt Rungholt, Löwenstraße 8

ganztägig   
Tag der offenen Tür   
Schifffahrtsarchiv,  Königstraße 5

ganztägig   
Kunst im Hinterhof - Bilderausstellung mit Informationen zur Geschichte des Hauses Kunstforum Rendsburg, Nienstadtstraße 5

ab 13 Uhr
Familienworkshop „Mein Glückstag“
Lesung aus dem Kinderbuch „Mein GLÜCKSPILZtrainer“ mit anschließendem Malkurs: „Große kleine Glückspilze“ … nicht nur für Kinder    

ganztägig   
BücherTunnel-Installation der Rudolf-Stibill-Gesellschaft   
Nienstadtstr. 9

ganztägig   
Infostand der Theaterfreunde   
Theater-Foyer, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1

ganztägig   
Musikinstrumente ausprobieren und spielen   
Musikmarkt, Altstadtpassage

13.00 Uhr   
„Sambafish“ live   
Sparkasse Mittelholstein, Röhlingsplatz 1

13.30 Uhr   
Start Markthallenlauf (separate Veranstaltung)   
Altstädter Markt

14.00 Uhr   
OnStage Chor: Songs aus Musical, Rock, Pop und Show   
Sparkasse Mittelholstein, Röhlingsplatz 1

14.00 Uhr   
Stadtführungen II:    Altstädter Markt
    1. „Kleine“ Altstadt-Tour    
    2. „Große“ Neuwerk-Tour  

14.00 Uhr   
Orgelführung II mit Tobias Langwisch: 300 Jahre Arp-Schnitger-Orgel  
Christkirche, Prinzessinstraße 13

14.00 Uhr   
Feline Lange liest aus ihrem Kinderbuch „Hotel Zauberpfote“ das Kapitel „Vorsicht, bissige Nachbarn!“
„Laden by frauherzog“, Königstraße 26

15.00 Uhr   
LeseCafé: Humorvolle „Musikalische Paartherapie“ mit Rita Pries (Klavier) und Ingrid Schulze (Moderation und Gesang)   
Stadtbücherei, Arsenalstraße 2-10

15.00 Uhr   
Ines Barber: „Vun Facebook un anner Fisematenten!“ Ein Mix aus Comedy op Platt, Kreuz- und Querdenken sowie Smuustern, Lachen und Gesang   
Sparkasse Mittelholstein, Röhlingsplatz 1

15:30 Uhr   
Manfred Schlüter (Autor und Zeichner): Bilderbuch-Geschichten   
Museen im Kulturzentrum, Arsenalstraße 2-10

16.00 Uhr   
Führungen III:    Altstädter Markt
    1. „Kleine“ Altstadt-Tour, im Anschluss mit St. Marien-Kichturmführung    
    2. „Große“ Neuwerk-Tour mit Kultur-Überraschungen vom Nordkolleg   

16.00 Uhr   
Führung durch den Skulpturenpark am Kulturzentrum mit Almut Rösler (Rendsburger Kulturkreis)    
Skulpturenpark

16.00 Uhr   
Lesung mit Arne Rautenberg: "montag ist mützenfalschrumtag"   
Hospiz Haus Porsefeld, Mühlengraben 2

16.00 Uhr   
Die Musikschule präsentiert: Klavierkammermusik mit Ballett und Gesang. Leitung: Gudula Schreiber, Reiner Schelski und Dani Thomas    
Christkirche, Prinzessinstraße 13

16.30 Uhr   
Klassische Disko I mit der „norddeutschen sinfonietta“: Tanzen zu Live-Musik aus 400 Jahren Musikgeschichte. Zum Mitmachen für Kinder und Junggebliebene.   Jüdisches Museum, Prinzessinstraße 7

17.00 Uhr   
Ausstellungseröffnung Bernhard Lehmann: WASSER UND BROT.
Museen im Kulturzentrum, Arsenalstraße 2-10

17.00 Uhr    
Der Opernchor des Landestheaters singt Lieder aus 'Hoffmanns Erzählungen' von Jacques Offenbach, aus 'Margarete' von Charles Gounod und Verschiedenes der Comedian Harmonists   
Theater-Foyer, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1

17.00 Uhr   
"„An Gottes Seite wachsen“ - Ein Konzert für „klein"" und „groß"" im Wintergarten mit den Kinderchören der Kirchengemeinde Fockbek. Leitung: Stefan Schauer
Hospiz Haus Porsefeld, Mühlengraben 2

17.30 Uhr   
Lesung mit Arne Rautenberg: "montag ist mützenfalschrumtag"   
Altes Rathaus, Ratssaal; Am Altstädter Markt

17.30 Uhr   
OnStage Chor: Songs aus Musical, Rock- Pop und Show   
Kulturzentrum VHS, Forum Süd; Arsenalstraße 2-10

17.30 Uhr   
Volksliedersingen für Jung und Alt Leitung: Volker Linhardt    
Theater-Foyer, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1

18.00 Uhr   
Drehbücher aus der Schublade: Ganz großes Kino. Schauspieler lesen aus Drehbüchern vor, die noch nicht verfilmt wurden und die bei den Autoren auf ihre Verwirklichung warten. Zusätzlich werden Kurzfilme gezeigt.   
Kommunales Kino in der Schauburg und Schleswig-Holsteinisches Landestheater, Schleifmühlenstraße 8

18.00 Uhr   
Der Opernchor des Landestheaters singt Lieder aus 'Hoffmanns Erzählungen' von Jacques Offenbach, aus 'Margarete' von Charles Gounod und Verschiedenes der Comedian Harmonists   
Kulturzentrum VHS, Musiksaal; Arsenalstraße 2-10

18.30 Uhr   
Muvuca (portugiesisch für „Ein Durcheinander von Menschen"). Stimmen der Welt für ein offenes, tolerantes Rendsburg.
Theater-Foyer, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1

19.00 Uhr   
„Come Let Us Sing“ - Gospel Musik zum Zuhören und Mitsingen mit "FoGoMo" - Fockbeker Gospel- und Moritatenchor der Kirchengemeinde Fockbek. Leitung: Stefan Schauer   
Kulturzentrum VHS, großer Musiksaal; Arsenalstraße 2-10

19.30 Uhr    
Klassische Disko II mit der „norddeutschen sinfonietta“: Tanzen zu Live-Musik aus 100 Jahren Musikgeschichte. Zum Mitmachen für Ältere und Junggebliebene   Theater (große Bühne), Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1

20.00 Uhr   
"Krimi-Lesung mit Stefanie Viereck: ""Christian und Andersen"" aus der Bestenliste 2015 des ""Nordica Krimiwettbewerbs"" und Erzählungen aus ""Isabel bei den Fischen"". Es geht um Menschen, die auf Grund verstörender Kindheitserlebnisse unschuldig schuldig werden.
Speicher im Stegengraben, Stegengraben

20:30 Uhr   
Abendkonzert mit dem Kammerchor St. Marien, Leitung: Volker Linhardt    St. Marien-Kirche, An der Marienkirche 7-8

20:30 bis 22.00 Uhr   
Nachtwächterführung mit Patrick Goeser   
Lornsendenkmal (Paradeplatz)

21.00 Uhr   
Abschlussparty (Ende offen)   
Kulthaus, Am Holstentor 15

21.30 Uhr   
Träume werden wahr?!?! Videoinstallation des Kulturnetz Region Rendsburg    Altstädter Markt

Der etwas andere Weg durch Rendsburg

Auf der "blue line" können Besucher auf Entdeckungsreise gehen: Eine mit blauer Farbe aufs Pflaster gemalte Linie führt auf 3,2 Kilometern Länge durch die historische Stadt. Sie erkunden auf eigene Faust den „blauen Weg durch Rendsburg“ und lernen dabei 30 Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten kennen:

Herzlich Willkommen zu einem Rundgang durch Rendsburg entlang der BLAUEN LINIE.

  1. Ab 10 Uhr ertönt alle zwei Stunden vom Glockenspiel des alten Rathauses eine alte Volksweise über den Altstädter Markt.
  2. Im historischen Rathaus (1566) trifft der Stadtrat noch heute die politischen Entscheidungen. Das Bürgermeisterzimmer mit der Vertäfelung von 1720 kann nur bei Stadtführungen besichtigt werden. Hier ist auch die Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal zu Haus.
  3. Die St. Marienkirche, das älteste Bauwerk der Stadt (1287), birgt im Innern eine herrliche Kanzel (1621), einen wunderschönen Altar (1649), 17 Epitaphien und viele Gemälde und Kunstwerke aus verschiedenen Jahrhunderten.
  4. Es lohnt sich, aufmerksam den Spruch am historischen Giebel (1566) zu lesen.
  5. Der Schiffbrückenplatz war bis 1893 Rendsburgs Hafen. Der Brunnen erinnert daran.
  6. Das Bronzemodell zeigt die Stadt mit der Umwallung in der Zeit um 1640.
  7. Auf dem Schlossplatz Hier standen die Reinholdeburg (1199) und später das 1718 abgebrochene Schloss. Der Brunnen erinnert an das vom Grafen Gerhard III. bestätigte Stadtrecht.
  8. Amtmandsgarden ist die dänische Bezeichnung für das Haus des Amtmanns.
  9. Der Pfeil führt Sie zu einem Schleusenbecken, der früheren Verbindung zwischen Kanal und Untereider.
  10. Folgen Sie dem Pfeil durch die Unterführung zur idyllischen Untereider. Eine Verbindung zur Obereider besteht nicht mehr. Hier beginnt der etwa 2 km lange Eiderökologie-Informationspfad.
  11. Der Gedenkstein erinnert an den ersten Schusswechsel zwischen österreichischen und dänischen Soldaten.
  12. Dieses schöne Fachwerkhaus entstand gegen Ende des 17. Jahrhunderts während des Festungsausbaues. 
  13. Das Stadtseegelände erinnert an die großen Wasserflächen der Eider vor dem Absenken des Wasserspiegels durch den Bau des Nord-Ostsee-Kanals. Schilder erklären die hier gepflanzten "Bäume des Jahres".
  14. Die Pulverschuppen, die Nachfolger des 1850 explodierten „Laboratoriums“, dienen heute als Jugendtreff. Hier beginnt auch der Hans-Heinemann-Park mit vielen schönen Kunstwerken.
  15. Das Kulturzentrum der Stadt im „Arsenal“ beherbergt unsere Museen, den Bürgersaal, die Leihbibliothek und die Volkshochschule. Hier lagerten zur Festungszeit Waffen und Ausrüstung der Besatzung.
  16. Vor Ihnen liegt der „Paradeplatz“, der Mittelpunkt des 1690 - 95 errichteten barocken Festungsteils „Neuwerk“
  17. Ehem. Kommandantur, heute Geschäftshaus. Hier starb am 13. März 1808 der dänische König Christian VII. 
  18. Im Jahr 1700 wurde die Christkirche als Garnisonskirche eingeweiht. Unter dem Holztonnengewölbe der in Kreuzform gebauten Kirche finden Sie einen herrlich geschnitzten Königsstuhl, eine Kanzel von Hans Pahl, einen eindrucksvollen Orgelprospekt von Arp Schnitger und viele andere Kunstwerke.
  19. Seit 1720 besteht die Garnisonsapotheke. Ein größerer quadritscher Stein im Pflaster etwa 40 m vor dem Eingang erinnert an die letzte Hinrichtung mit dem Schwert im Jahre 1725.
  20. Sie finden das Schifffahrtsarchiv in der Königstraße Nr. 5, der Einkaufsstraße des Neuwerks.
  21. Das Jüdische Museum  macht die Facetten des jüdischen Lebens erfahrbar und vermittelt einen Einblick in die jüdische Religion und Kultur.
  22. Im Provianthaus lagerte zu Festungszeiten die Verpflegung für die gesamte Garnison.  
  23. Vor der „Hauptwache“, wurde 1848 die Festung Rendsburg durch eine List kampflos an die Schleswig-Holsteiner übergeben.
  24. Das Lornsendenkmal erinnert an den Erhebung der Schleswig-Holsteiner am 24. März 1848.
  25. Im Hans-Heinemann-Park mit vielen Stelen und Statuen sehen Sie eine Pflasterarbeit im Waldboden, die dasStadtwappen zeigt.
  26. Hinter der „Weißen Brücke“ hat die Stadtverwaltung seit 1983 im Neuen Rathaus ihren Sitz.
  27. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sehen Sie den „Pelli-Hof“von 1722/23. Er diente Domenico Pelli als Alterssitz und Bauhof.
  28. Das Stadttheater wurde 1901 für 277.000 Goldmark als Stadthalle auf der zugeschütteten Wasserverbindung zur Obereider errichtet. 
  29. Schauen Sie nach oben -  Der Wächterkopf, oben an der Wand, erinnert an den Standort des Altholsteiner Tores.
  30. Das älteste Bürgerhaus der Stadt „Zum Landsknecht“ wurde 1951 von Grund auf renoviert.

Download

Infos: Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal, Tel.: 0 43 31 – 2 11 20, www.tinok.de

 
Tracking deaktivieren